Der Wegverlauf

 
Handwerk Filzen
10. Erlebnispunkt
>> Südseitig vom Dorferhof stehen wir vor dem Haus von Erna Marsoner Huber, die das Traditionshandwerk Filzen lebendig hält …

Immer schon galt Schafwolle als ein wertvoller Rohstoff, der verarbeitet wurde. Die wichtigsten Eigenschaften der Wolle liegen in ihrer temperaturregulierenden Wirkung; sie schützt vor Hitze, Kälte, Nässe und Wind. Von der Schafwolle bis zum fertigen Filzprodukt ist es jedoch ein langer und mühsamer Weg. Der Arbeitsablauf gliedert sich in vier Teile:
  • Das Vorbereiten der Wolle
  • Das Filzen
  • Das Walken
  • Das Formen
Das auf einer Fläche ausgelegte Wollvlies wird mit heißer Seifenlauge bespritzt, die die Wolle geschmeidig und flexibel macht. Die anfangs empfindliche, breiige Wollmasse verfestigt sich unter dem Druck und der Bewegung der Hände zu einem dichten unauflösbaren Filz. Der Vorgang des Rollens, Drückens und Pressens wird als Walken bezeichnet. Er bewirkt die Verdichtung der einzelnen Wollfasern. Nach Beendigung des Filzungsprozesses wird die Seifenlauge ausgewaschen und der Filz getrocknet.
Auf Karte anzeigen
Tipp: Der Loden wurde von den Bergbauern benutzt, um sich im Winter vor der Kälte zu schützen. Es lohnt sich, dem Museum der Lodenwelt in Vintl einen Besuch abzustatten und weitere Besonderheiten zu entdecken und aktiv zu erleben.