Der Wegverlauf

 
Dorferhof-Kapelle Lawinenkatastrophe
9. Erlebnispunkt
>> Nach nur fünf gemütlichen Spazierminuten stehen wir vor dem Dorferhof. Auf der Nordseite neben der kleinen malerischen Kapelle liest man auf der Informationstafel die bewegenden Geschehnisse der Lawinenunglücke aus dem 17., 19. und 20. Jahrhundert.

Die Frage, warum die Pfunderer Kirche auf einem Hügel erbaut worden ist, stellen sich wohl viele … Die Antwort mag in der Beschaffenheit des Geländes liegen. Die Pfunderer Berge, so majestätisch und erhaben sie auch auf den Betrachter wirken, so gefährlich sind sie im Winter für das Dorf Pfunders. So im Katastrophenwinter 1951, als eine Lawine den Dorferhof niederriss, sechs Menschenleben forderte und einen enormen Sachschaden verursachte. Auch der Eggerhof wurde samt dem Viehbestand von einer Lawine zerstört. Die Dorfer Kapelle, nach dem Jahr 1951 errichtet, soll an den ursprünglichen Hof erinnern. Der jetzige Kapellenraum ist aus der gewölbten Labe (Flur) des Hofes gebaut worden. Wahrscheinlich wurde wohl auch die Kirche aus Sicherheitsgründen auf einem Hügel errichtet.
Auf Karte anzeigen